Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.02.2016

11:23 Uhr

Eurowings-Fehlstart auf der Langstrecke

Warum „Billig in die Ferne“ so schwierig ist

VonJens Koenen

PremiumDie Lufthansa will mit ihrer Billigtochter Eurowings das Low-Cost-Modell auf die Langstrecke bringen. Doch kann das überhaupt funktionieren? Luftfahrt-Experten sehen nur auf wenigen Routen echte Erfolgschancen.

FrankfurtDer Spot auf der Videoplattform Youtube ist bitterbös. Statt auf die Topangebote von Eurowings weisen Stewardessen der Lufthansa-Tochter mit Schildern auf die massiven Verspätungen der neuen Billigairline hin. Und als der Schauspieler Tom Selleck, in den 1980er-Jahren als Ferrari fahrender Detektiv Magnum unterwegs, am Ende nach dem Namen der großen Flasche Champagner fragt und als Antwort natürlich „Magnum“ erwartet, sagt die Stewardess „Carsten“ – in Anspielung auf Lufthansa-Chef Carsten Spohr.

Die gegen das Billigkonzept Eurowings kämpfenden Piloten von Lufthansa sollen den Werbespot von Eurowings frisiert und hochgeladen haben. Sie haben derzeit „Oberwasser“, denn der Start der...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×