Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.09.2016

21:55 Uhr

Fernbus-Markt

Die Deutsche Bahn kapituliert vor Flixbus

VonDieter Fockenbrock

PremiumDer Staatskonzern macht zweistellige Millionen-Verluste im Fernbusgeschäft. Jetzt gibt er auf. Nur die IC-Busse werden weiter fahren. Der Rückzug ist auch eine schwere Schlappe für Bundesverkehrsminister Dobrindt.

Alternative zur Bahn

Fernbus-Markt boomt – „Gemütliches Reisen wie im Zug“

Alternative zur Bahn: Fernbus-Markt boomt – „Gemütliches Reisen wie im Zug“

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

BerlinDie massive Intervention des Bundesverkehrsministers Alexander Dobrindt (CSU) konnte das Aus am Ende nicht mehr verhindern. Das größte Bundesunternehmen, die Deutsche Bahn, kapituliert auf dem Fernbusmarkt in Deutschland. Gründe sind Verluste in zweistelliger Millionenhöhe und die wachsende Dominanz des Marktführers Flixbus. Eine schwere Schlappe für Dobrindt. Der Bund war es schließlich, der vor vier Jahren die Liberalisierung des Linienverkehrs mit Fernbussen in Deutschland vorantrieb. Und am Ende steht nun mit Flixbus ein Fast-Monopolist, der – nach dem Rückzug der Bahn als letzter großer Wettbewerber – auf weit mehr als 90 Prozent Marktanteil kommen wird.

Das Thema war Bahnchef Rüdiger...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×