Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.10.2015

08:01 Uhr

Fluggesellschaft in Not

Air Berlins wichtigster Kampf

VonDaniel Delhaes, Jens Koenen

PremiumWeil sich die Vereinigten Arabischen Emirate mit Berlin nicht auf ein neues Luftverkehrsabkommen einigen können, droht der angeschlagenen Airline ein weiterer Umsatzeinbruch. Die Gespräche sind verfahren, die Zeit drängt.

Die Gemeinschaftsflüge mit Etihad sind für Air Berlin wichtiger Umsatzbringer dpa

Flugzeug von Air Berlin

Die Gemeinschaftsflüge mit Etihad sind für Air Berlin wichtiger Umsatzbringer

BerlinDie Kritik des Verkehrsministers war deutlich: „Es gab Genehmigungen, die hätten nicht erteilt werden dürfen“, erklärte Alexander Dobrindt. Die Situation sei „klar“, die arabische Fluggesellschaft Etihad biete über ihre Beteiligung an der deutschen Air Berlin zu viele Gemeinschaftsflüge an. Damit verstoße Etihad gegen das Luftverkehrsabkommen, das Deutschland mit den Arabischen Emiraten geschlossen hat.

Das war vor einem Jahr. Damals genehmigte der CSU-Politiker die mehr als 30 kritischen Kooperationsflüge noch, da sie für den Winterflugplan bereits verkauft waren. Die Gemeinschaftsflüge sind für Air Berlin wichtiger Umsatzbringer. Mit ihnen lastet die finanziell angeschlagene Airline ihre Flugzeuge mit Etihad-Kunden besser aus, während...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×