Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.07.2017

06:00 Uhr

„Food Courts“ in Bahnhöfen

Die Bahn entdeckt die Gastronomie

VonDieter Fockenbrock

PremiumDie Deutsche Bahn entdeckt die Gastronomie auf Bahnhöfen als Geldquelle. Der Staatskonzern will die Flächen in den Eingangshallen und Durchgängen nicht mehr nur verpachten. Schule machen soll ein Projekt in Karlsruhe.

Essen und Trinken auf insgesamt 900 Quadratmetern. Pressefoto

Food-Court im Karlsruher Bahnhof

Essen und Trinken auf insgesamt 900 Quadratmetern.

BerlinGroß war der Jubel, als die Bundesregierung kurzerhand für S-Bahnen und Regionalzüge eine Milliarde mehr spendierte. Jährlich fließen nun 8,2 Milliarden Euro an die Bundesländer, die damit ihren Nahverkehr finanzieren. Plus 1,8 Prozent Zuschlag per annum ab 2018. Der Bund zeigte sich von der großzügigen Seite.

Nur einer konnte sich nicht wirklich freuen. Für André Zeug, den Chef über 5.400 Bahnstationen, war der politische Deal ein „ziemlich derber Schlag“. Ein Blick in seine Bilanzen nämlich verrät ihm: Die Kosten steigen viel schneller, als der Bund dem Regionalverkehr an Dynamisierung künftig zugestehen will.

Die Bahnhofs-Tochter DB Station & Service AG,...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×