Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.11.2015

08:32 Uhr

Garmin

Das Navi fürs Handgelenk

VonJoachim Hofer

PremiumDas Kerngeschäft von Garmin mit Navigationsgeräten bricht ein. Firmenchef Cliff Pemble will das mit Produkten wie Sportuhren ausgleichen. Doch die Investoren bleiben skeptisch, weil die Konkurrenz groß ist.

Garmin erweitert sein Sortiment. Darunter sind auch Computeruhren. dpa

Wearables

Garmin erweitert sein Sortiment. Darunter sind auch Computeruhren.

MünchenMillionen Autofahrer rund um die Erde verlassen sich jeden Tag darauf, dass ihnen Garmin die richtige Richtung vorgibt. Der amerikanische Konzern ist weltweit der mit Abstand größte Hersteller von tragbaren Navigationsgeräten, den sogenannten Navis. Doch das ehemals so boomende Geschäft schrumpft brutal. Einerseits werden die fest in die Fahrzeuge eingebauten Navis jedes Jahr billiger. Andererseits verlassen sich viele Autofahrer inzwischen einfach auf den Routenplaner in ihrem Smartphone.

In Nordamerika gingen daher im dritten Quartal ein Fünftel weniger Apparate über die Ladentheken als im Vorjahr, in Europa betrug das Minus acht Prozent. Die Folge: Der Navi-Umsatz von Garmin brach im...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×