Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.08.2015

12:00 Uhr

Goldgrube Bahnhof

Der beste Zug der Bahn

VonDieter Fockenbrock

PremiumIm Schienenverkehr verdient die Deutsche Bahn immer weniger. Dafür floriert das Geschäft mit Bahnhöfen. Das Geheimnis liegt in der Vermietung von Ladenlokalen – und die nimmt der Konzern immer mehr selbst in die Hand.

Der letzte große Bahnhof, den die Bahn nicht selbst betreibt. ap

Bahnhof in Leipzig

Der letzte große Bahnhof, den die Bahn nicht selbst betreibt.

DüsseldorfRüdiger Grube, Chef der Deutschen Bahn, macht sich größte Sorgen um die Geschäfte seines Schienenkonzerns. Die Umsätze sinken, die Renditen fallen. Im Fernverkehr liegt die Gewinnmarge nur noch bei 5,5 Prozent, im Gütertransport nahe null. Probleme auch im Regionalverkehr, da schnappen inzwischen Konkurrenten wie Abellio oder Arriva der Bahn die Aufträge weg. Selbst das einst so profitable Schienennetz wirft immer weniger Gewinn ab. Grube reagiert und plant gerade den Umbau des Unternehmens.

Unter all den Problemtöchtern des 40-Milliarden-Konzerns gibt es aber eine kleine, kaum beachtete Gesellschaft, die Grube reichlich Grund zur Freude bietet: die Bahnhöfe. Genauer gesagt die DB...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×