Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.10.2016

06:00 Uhr

Großmolkerei DMK

Bauern revoltieren gegen niedrige Milchpreise

VonChristoph Kapalschinski

PremiumDeutschlands größter Molkerei laufen die Bauern davon. Der Grund: Die genossenschaftlich organisierte DMK zahlt weniger für die Milch als die Konkurrenz. Der spürbare Preisabstand kommt zu einem heiklen Zeitpunkt.

Der Milchpreisverfall bedroht immer mehr Bauern in ihrer Existenz. Viele geben auf oder setzen andere Schwerpunkte. dpa

Milchtropfen

Der Milchpreisverfall bedroht immer mehr Bauern in ihrer Existenz. Viele geben auf oder setzen andere Schwerpunkte.

BremenSaftige Weiden, urige Kuhställe oder idyllische Bauernhöfe sucht man hier vergebens. Die Zentrale des Deutschen Milchkontors, kurz DMK, liegt in eher trister Umgebung mit Blick auf die Startbahn des Bremer Flughafens. Dieser Standort versinnbildlicht damit gut, wie sehr sich die Verwaltung in den Augen ihrer Kritiker von ihren Eigentümern, den Genossenschaftsbauern, entfernt hat.

Tatsächlich erlebt der neue DMK-Chef Ingo Müller, dass ein Teil der Bauern revoltiert – und kündigt Gegenmaßnahmen an. Ob der 44-jährige Ingenieur für Milch und Molkereiwirtschaft, der erst seit Oktober an der DMK-Spitze steht, damit die Landwirte überzeugen kann, ist noch ungewiss. Zuletzt blockierten wütende Bauern...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×