Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.02.2017

11:26 Uhr

Grube-Interimsnachfolger Richard Lutz

Bahnchef wider Willen

VonDieter Fockenbrock

PremiumDer wenig bekannte Finanzvorstand wird die Deutsche Bahn bis auf weiteres führen. Er gilt als Youngster in der Herrenrunde des Vorstands. Ambitionen auf den dauerhaften Chefposten hat er aber wohl keine.

Der neue Megavorstand der Bahn mit den „schönen Töchtern“. picture alliance / ZB

Richard Lutz

Der neue Megavorstand der Bahn mit den „schönen Töchtern“.

DüsseldorfDiesmal konnte Richard Lutz die grandiose Aussicht auf das winterliche Berlin nicht so richtig genießen. Im 26. Stock des Bahntowers traf sich der Vorstand des Staatskonzerns am Dienstag zwar zu seiner regulären Sitzung. Ein Platz aber blieb frei: der Stuhl des am Vortag spontan zurückgetretenen Rüdiger Grube. Stattdessen ist Lutz nun Interims-Chef von 300.000 Mitarbeitern – und führt die größte Bahnfirma Europas.

Zeit für die vier verbliebenen Vorstandsmänner, das spektakuläre Panorama zu betrachten, gab es keine. Ebenso wenig für die Fragen nach dem Wie und Warum des unerwarteten Abgangs. Auf der Tagesordnung standen wichtigere Dinge: die Bilanz des Jahres 2016,...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×