Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.11.2016

14:11 Uhr

Güterverkehr in Deutschland

Stau auf dem Gleis

VonDieter Fockenbrock

PremiumAuf der Schiene soll mehr Fracht transportiert werden. Doch Deutschland ist im Güterverkehr die Engstelle Europas. Es fehlt an ausgebauten Strecken, selbst die Überholgleise sind oft zu kurz. Das Desaster ist ein Versäumnis der Politik.

Der Warentransport per Bahn ist in Deutschland noch zu ineffizient. dpa

Rangierbahnhof Hagen-Vorhalle

Der Warentransport per Bahn ist in Deutschland noch zu ineffizient.

DüsseldorfMichael Groschek, SPD-Verkehrsminister im staugeplagten Bundesland Nordrhein-Westfalen, liebt klare Ansagen. Als „größte verkehrspolitische Lüge“ bezeichnet er mittlerweile das Ziel, mehr Güter auf die Schiene zu bringen. Seit Jahren stagniert der Warentransport mit der Bahn. Nur 17,3 Prozent der Güter verlädt die Wirtschaft auf den Zug, der Großteil geht auf den Lkw und verstopft die Straßen.

Bahn-Chef Rüdiger Grube macht dafür niedrige Dieselpreise und die Streikorgie der Lokführer im vergangenen Jahr verantwortlich. Doch das ist nur ein Teil der Wahrheit. Es klemmt bei der Infrastruktur. Deutschland ist ein Nadelöhr im europäischen Güterverkehr auf der Schiene. Fehlende Überholgleise, Engpässe an Bahnhöfen...

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Oliver Weber

09.11.2016, 14:48 Uhr

Tja, und die Alternative für das Nadelöhr Mittelrheintal, nämlich den Westerwald-Taunus-Tunnel hat das Ministerium mit dem Argument nicht rentabel einfach gestrichen. Das wäre mal innovativer Streckenbau gewesen und Züge mit 740 m Länge wären ohne Probleme mit Steigungen in Richtung Frankfurt und weiter gen Süden unterwegs gewesen. Und die Anwohner im Rheintal hätten mal ruhiger schlafen können.
Und da wundert man sich, dass die Rechtspopulisten an Bedeutung gewinnen. Unsere Politik ist nur noch engstirnig, ängstlich und gewinnorientiert. Vom Nutzen für die Bürger ist schon lange keine Rede mehr.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×