Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.10.2016

11:31 Uhr

Haushaltsartikel-Unternehmer Stephan Koziol

Der Glücks-Fabrikant

VonChristian Schnell

PremiumDer Unternehmer aus dem Odenwald stellt dekorative Haushaltsartikel her, die eigentlich niemand braucht. Trotzdem verdient er Geld mit auffällig designten Produkten wie einer Spülbürste, die aufrecht stehen kann.

Bekannte Designer entwerfen die Formen. PR

Unternehmer Stephan Koziol, Etagere „Babell“

Bekannte Designer entwerfen die Formen.

ErbachDas Besprechungszimmer liegt gleich im Eingangsbereich der „Glücks-Fabrik“ am Rand des Odenwald-Städtchens Erbach. An der Wand hängt ein riesiges Bild mit dem Lieblingsmotiv von Stephan Koziol. Aufgenommen als Foto beim G8-Gipfel in Heiligendamm 2007, hat ein befreundeter Maler das Bild der aufständischen Menge gegen die Mächtigen der Welt auf Leinwand gebracht. „Eine Form des zivilen Ungehorsams“, sagt Koziol.

Womit gleich klar ist, wem auf dem Bild die Sympathien des 63-Jährigen gehören. Natürlich der Menge. Koziol ist anders als die meisten Geschäftsleute. Mit seinen Produkten, seiner Firmenphilosophie und seinem Auftreten. In Jeans und Polohemd kommt er zur Arbeit. Vor der Tür...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×