Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.06.2016

22:03 Uhr

Henkel-Chef Van Bylen

„Sun-Übernahme ist ein wichtiger strategischer Schritt“

VonChristoph Kapalschinski

PremiumNach Ansicht von Henkel-Chef Hans Van Bylen eröffnet der Milliardenzukauf in den USA dem Dax-Konzern große Chancen für die Zukunft. Wie er den Kauf finanziert, ob weitere geplant sind – und was er vom Brexit hält.

„Wir werden die Übernahme ausschließlich fremdfinanzieren.“ dpa

Hans van Bylen

„Wir werden die Übernahme ausschließlich fremdfinanzieren.“

Hans Van Bylen ist seit der Ankündigung des milliardenschweren Zukaufs des US-Waschmittelherstellers Sun viel beschäftigt. Per E-Mail beantwortet der Henkel-Chef die Fragen des Handelsblatt und erläutert dabei das Timing des Deals – zeitgleich mit dem Brexit.

Herr Van Bylen, warum kaufen Sie ausgerechnet auf dem hart umkämpften US-Markt zu?
Die USA sind der größte Markt für Henkel und zugleich auch der weltweit größte Waschmittelmarkt. Der Markt ist profitabel und wächst. Vor über einem Jahr haben wir unser bestehendes Geschäft durch den Launch von Persil gestärkt – zunächst exklusiv bei Walmart und nun landesweit im Handel. Mit der Übernahme von Sun...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×