Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.07.2017

06:15 Uhr

Inside Air Berlin

Mitarbeiter fühlen sich „allein gelassen“

VonJens Koenen

PremiumDas Management von Air Berlin hatte nach Chaoswochen mit Flugausfällen Besserung versprochen. Doch noch immer hakt es gewaltig im Betrieb. Vor allem das Bordpersonal beklagt eine wachsende psychische Belastung.

Eine Boeing 737-800 von Air Berlin.

Über den Wolken

Eine Boeing 737-800 von Air Berlin.

FrankfurtEs sind Schlagzeilen, die das Management von Air Berlin als überstanden wähnte. „Ich fliege nie wieder mit Air Berlin, aus und vorbei“, wetterte VW-Personalvorstand Karlheinz Blessing am Montag mächtig genervt in der „Saarbrücker Zeitung“. Am Freitagabend wurde sein Spätflug von Berlin nach Saarbrücken abgesagt. Mehrere Termine verpasste der Topmanager. Nun will Blessing prüfen, ob er Schadensersatz erhält.

„Wieder auf Flughöhe“, hatte Thomas Winkelmann, seit Februar Chef der angeschlagenen Fluggesellschaft, jüngst versprochen. Doch noch immer ist die Airline weit vom Normalbetrieb entfernt. Am vergangenen Samstag fielen in Berlin-Tegel 16 Flüge aus, mehr als die Hälfte war zum Teil...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×