Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.06.2016

06:50 Uhr

Karstadt-Chef Stephan Fanderl

„Wir wollen auch mal wieder eine Filiale eröffnen“

VonFlorian Kolf, Kirsten Ludowig

PremiumStephan Fanderl ist seit 2014 Chef von Karstadt – und hat damit eine der wohl schwierigsten Aufgaben der deutschen Wirtschaft. Im Interview spricht er über die Sanierung, das Online-Geschäft und den Ärger mit Verdi.

„Jetzt ist die Zeit zu Ende, in der wir über Schließungen nachdenken mussten.“ Rudolf Wichert für Handelsblatt

Stephan Fanderl

„Jetzt ist die Zeit zu Ende, in der wir über Schließungen nachdenken mussten.“

DüsseldorfAls Stephan Fanderl im Oktober 2014 den Chefposten bei Karstadt übernahm, sprachen viele von der wohl schwierigsten und undankbarsten Aufgabe in der deutschen Wirtschaft. In der Tat musste der Handelsexperte harte und unpopuläre Entscheidung treffen, Warenhäuser schließen und Stellen streichen. Noch immer steckt Karstadt im Umbruch, gibt es Zweifel, ob das Unternehmen auf lange Sicht überleben kann. Fanderl jedoch verbreitet nach eineinhalb Jahren der Sanierung Zuversicht – und wagt sogar einen Blick nach vorne.

Herr Fanderl, 2015 wurden in Deutschland 13 neue Shoppingcenter eröffnet. In diesem Jahr sind es immerhin noch vier. Was kann das Warenhaus besser?
Die Anzahl...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×