Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.02.2015

15:09 Uhr

Kartellrecht

Tauziehen um die Supermärkte

VonKirsten Ludowig

PremiumDie Entscheidung fällt zwar erst im März, doch die Entscheidung scheint schon klar: Edeka darf die Tengelmann-Filialen wohl nicht übernehmen. Doch die Unternehmen könnten den Zusammenschluss noch retten.

Wollen fusionieren – doch das Bundeskartellamt erteilte inoffiziell eine Absage. dpa

Tengelmann und Edeka

Wollen fusionieren – doch das Bundeskartellamt erteilte inoffiziell eine Absage.

DüsseldorfIn Mülheim an der Ruhr und Hamburg ist man sich einig: Tengelmann-Chef Karl-Erivan Haub will sich von den 451 Supermärkten von Kaiser’s Tengelmann trennen – wenn auch schweren Herzens. Schließlich bedeutet der Schritt das Ende der 150-jährigen Ära Tengelmanns (Obi, Kik) als traditionsreicher Lebensmittelhändler. Edeka-Chef Markus Mosa will die Filialen kaufen, die seit 15 Jahren Verluste schreiben. Schon 2008 hatte Edekas Discounter Netto die Plus-Filialen von Tengelmann übernommen. So weit, so gut. Oder auch nicht.

Denn da gibt es noch das Bundeskartellamt, das am Dienstag erhebliche wettbewerbsrechtliche Bedenken äußerte. Die Entscheidung fällt offiziell erst am 6. März, aber die...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×