Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.02.2016

13:05 Uhr

Kaugummihersteller Wrigley

Noch nicht durchgekaut

VonChristoph Kapalschinski

Premium84 Prozent Marktanteil: Bei Kaugummi hat Wrigley quasi ein Monopol. Auf der Süßwarenmesse zeigt der Hersteller, wie er noch mehr verkaufen will. Denn der Mutterkonzern Mars will stetig bessere Zahlen sehen.

Die Kunden greifen immer häufiger zu zuckerfreien Alternativen. PR

Gib Gummi

Die Kunden greifen immer häufiger zu zuckerfreien Alternativen.

HamburgDer Kaugummi-Produzent Wrigley ist in einer komfortablen Situation: Es gibt – bis auf Eigenmarken – keine nennenswerten Konkurrenten. 1,4 Millionen Päckchen verkauft der Hersteller in Deutschland jeden Tag. Selbst der Rivale Mondelez, weltweit mit Kaugummi-Marken wie Stimorol gut unterwegs, traut sich angesichts dieser Macht nicht auf den deutschen Markt.

Doch daraus ergibt sich für Deutschlandchefin Laurence Etienne ein Problem: Wie lässt sich bei gut 84 Prozent Marktanteil der Umsatz noch weiter steigern? Denn der Mutterkonzern Mars, zu dem Wrigley seit 2008 gehört, will stetig bessere Zahlen sehen. Die Französin Etienne ist auch dafür vor neun Monaten in die...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×