Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.11.2017

17:48 Uhr

Kommentar zu steigenden Flugpreisen

Markt sucht Konkurrenz

VonJens Koenen

PremiumDie Preise für innerdeutsche Flüge sind seit der Pleite von Air Berlin deutlich gestiegen. Nun sehen sich jene bestätigt, die vor einem Lufthansa-Monopol gewarnt haben. Ihr plumpe Abzocke vorzuwerfen, greift aber zu kurz. Ein Kommentar.

Für 40 Euro nach „Malle“ – das war einmal. Reuters

Flugpassagierin in Frankfurt

Für 40 Euro nach „Malle“ – das war einmal.

Das Thema hat gewaltig Aufreger-Potenzial. Um 60 oder 70, in einigen Fällen sogar um 300 Prozent sind die Preise für innerdeutsche Flüge gestiegen, seit der Lufthansa-Rivale Air Berlin seine Flugzeuge vor gut zwei Wochen endgültig geparkt hat. Nun sehen sich all jene bestätigt, die schon unmittelbar nach der Insolvenzanmeldung der Airline mit dem Hauptstadtnamen im August vor einem Monopol der „Hansa“ und daraus folgenden steigenden Ticketpreisen gewarnt haben.

Die Kritik ist absolut berechtigt. Die Fakten sind eindeutig, nicht zu widerlegen und müssen thematisiert werden, auch um Exzesse und Fehlentwicklungen in einem Markt zeitig zu verhindern. Und doch bedürfen sie...

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Christian Körner

15.11.2017, 09:28 Uhr

Sehr geehrter Herr Jens Koenen,
BRAVO ein ausgezeichneter Artikel, der die Situation im Luftverkehr kurz und genau beschreibt!
"Dinge wie eine Ticketsteuer oder komplexe Prozesse und Gebührenstrukturen etwa bei Abfertigung am Sicherheitscheck fördern nicht gerade den Wettbewerb" GENAU HIER LIEGT DAS PROBLEM - SEHR GUT BESCHRIEBEN!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×