Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.05.2016

16:02 Uhr

Konkurrenz durch neuen Lieferdienst

Post-Vorstand Gerdes reicht Amazon die Hand

VonChristoph Schlautmann

PremiumAmazon ist nicht nur einer der wichtigsten Kunden der Post, sondern zunehmend auch Konkurrent. Paket-Chef Gerdes will dennoch mit dem US-Konzern weiterarbeiten. Das Beispiel Großbritannien sollte ihm zu denken geben.

Ausgerechnet einer der größten Kunden macht der Post Konkurrenz. dpa

Zustellfahrzeuge der Deutschen Post

Ausgerechnet einer der größten Kunden macht der Post Konkurrenz.

BonnDie Deutsche Post umwirbt ihren wackligen Großkunden Amazon mit einer Charmeoffensive. Man werde selbst für den Fall, dass der Internethändler einen bundesweit konkurrierenden Paketdienst aufzieht, für den US-Konzern weiterarbeiten, sagte der fürs Paketgeschäft verantwortliche Post-Vorstand Jürgen Gerdes dem Handelsblatt. „Andere große Postdienstleister haben ja faktisch erklärt, wer sich von uns abwendet, ist unser Feind. So etwas würden wir garantiert nicht machen, weil das niemandem weiterhilft.“ Der Manager spielt damit vor allem auf Rivalen im Ausland an.

Erstmals äußerte sich Gerdes damit ausführlich zum Vorstoß des US-Versandhändlers, der direkt auf das Kerngeschäft der Deutschen Post zielt. Es sei völlig normal,...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×