Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.06.2017

06:56 Uhr

Lebensmittelhandel

Amazons Milliarden-Wette

VonThomas Jahn

PremiumMit der Übernahme von Whole Foods will Amazon die Spielregeln im Lebensmittelhandel neu schreiben. Die Kombination der Innovationskraft des Onlineriesen mit der Bio-Kette könnte traditionelle Händler das Fürchten lehren.

Filiale in Boulder, Colorado: Whole Foods betreibt vor allem in den USA 460 Läden mit einem Umsatz von 16 Milliarden Dollar. Reuters

Whole Foods Market

Filiale in Boulder, Colorado: Whole Foods betreibt vor allem in den USA 460 Läden mit einem Umsatz von 16 Milliarden Dollar.

New YorkDer Supermarkt der Zukunft steht in Seattle. Er hat große Glasfenster mit lustigen, orangefarbenen Aufklebern, die Flaschen, Gläser, Messer und Gabeln darstellen. Über dem Eingang steht groß „Amazon Go“. Die Kunden gehen durch eine Schiebetür ins Ladeninnere, wo hölzerne Wände und braune Theken mit ordentlich gestapelten Lebensmitteln zu sehen sind. Was nicht zu sehen ist: eine Ladenkasse oder Verkäufer. Rein dürfen nur Mitarbeiter von Amazon, die im nahe gelegenen Konzernsitz arbeiten. Sie melden sich mit einer App an, holen sich die Dosen, Tüten oder Brote aus dem Regal, stecken sie in die Einkaufstasche und gehen einfach wieder...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×