Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.02.2017

16:26 Uhr

Lidl-Chef Seidel räumt Chefposten

Abgang eines Außenseiters

VonFlorian Kolf

PremiumLidl-Chef Sven Seidel hatte sich bei seinem Amtsantritt vor drei Jahren viel vorgenommen, nun muss er wegen interner Differenzen überraschend gehen. Sein Nachfolger hat ihm gegenüber einen großen Vorteil: Stallgeruch.

Der Lidl-Chef muss überraschend seinen Posten räumen. Jürgen Altmann für Handelsblatt

Sven Seidel

Der Lidl-Chef muss überraschend seinen Posten räumen.

DüsseldorfEs ist noch kein Jahr her, da hat Klaus Gehrig bei der Unternehmensgruppe Schwarz das Siezen abgeschafft. Nach dem Vorbild von Start-ups darf nun jeder Mitarbeiter des fränkischen Mittelständlers – auch bei den Tochterunternehmen Lidl und Kaufland – den obersten Chef mit „Klaus“ ansprechen. In einem modernen Konzern, so die interne Begründung, störe das deutsche „Sie“.

Doch das Duzen ist offenbar auch keine Garantie für ein harmonisches Miteinander. Das musste jetzt Lidl-Chef Sven Seidel schmerzlich spüren. Nachdem er mehrfach mit Gehrig in zentralen Fragen bei der Führung des Discountriesen aneinandergeraten war, stimmte zwischen „Sven“ und „Klaus“ offenbar die...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×