Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.02.2016

14:31 Uhr

Lieferdienst für Frischwaren

Amazon greift deutschen Lebensmittelhandel an

VonFlorian Kolf

PremiumDie Frische-Attacke ist nur noch eine Frage des Zeitpunkts: Amazon könnte bereits in diesem Jahr auch in Deutschland online frische Lebensmittel anbieten. Der Einzelhandel ist darauf kaum vorbereitet.

Deutsche Lebensmittelhändler sind auf die Konkurrenz schlecht vorbereitet. Reuters

Lieferwagen von Amazon Fresh in Kalifornien

Deutsche Lebensmittelhändler sind auf die Konkurrenz schlecht vorbereitet.

DüsseldorfEs ist ein ungewöhnlich selbstkritisches Eingeständnis. „Wir haben alle unterschätzt, wie brutal uns Amazon angreifen wird“, bekannte Lionel Souque, im Vorstand des Handelskonzerns Rewe für die Supermärkte in Deutschland verantwortlich, auf dem Deutschen Handelskongress. Dabei ist Rewe im Onlinegeschäft so weit wie kein anderer etablierter Lebensmittelhändler hierzulande. In bundesweit 70 Städten liefern die Kölner bereits Bestellungen aus dem Netz aus. „Damit erreichen wir etwa ein Drittel der Bevölkerung“, betont Souque.

Doch möglicherweise wird das nicht reichen. Denn auch wenn man sich bei Amazon in München zu konkreten Plänen auf Anfrage nicht äußern möchte: Experten wie Kai Hudetz, Geschäftsführer des...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×