Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.05.2016

06:16 Uhr

Metro vor der Aufspaltung

Das große Aufräumen

VonFlorian Kolf

PremiumBei der Metro beginnt ein Jahr vor der Aufspaltung das Großreinemachen, die neue Firma soll für die Börse schön gemacht werden. Dabei läuft offenbar nicht alles rund. Und auch vor Topmanagern macht der Umbau nicht halt.

Der Börsenkandidat wird hübsch gemacht. dpa

Blick in einen Metro-Markt in Köln

Der Börsenkandidat wird hübsch gemacht.

DüsseldorfOlaf Koch war aufgeräumter Stimmung. Für das abgelaufene zweite Quartal konnte der Metro-Chef gute Nachrichten verkünden. Der flächenbereinigte Umsatz stieg um 0,6 Prozent, der operative Gewinn (Ebit) vor Sonderfaktoren, der im Vorjahresquartal noch negativ war, drehte überraschend ins Plus. „Auch das Geschäft in Deutschland ist ausgezeichnet gelaufen“, sagte Koch. Das freute auch die Investoren: Der Aktienkurs legte zeitweise um zwei Prozent zu.

Doch hinter den Kulissen rumort es. Ein Jahr vor der Aufspaltung des Konzerns in einen Unterhaltungselektronik- sowie einen Großhandel- und Lebensmittelbereich hat bei Metro das große Aufräumen begonnen. Das Hauptaugenmerk legt Konzernchef Koch dabei auf Metro...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×