Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.02.2017

14:39 Uhr

Modehersteller Thomas Rettl

Highlander aus dem Alpenland

VonHans-Peter Siebenhaar

PremiumDer österreichische Modehersteller Rettl 1868 setzt auf Trachtenmode, die sich nicht sonderlich um Traditionen schert. Er verkauft schräge Kilts mit alpinen Karomustern. Zu seinen Kunden zählt sogar der Ur-Schotte Sean Connery.

„Ich habe ein paar tausend Kilts verkauft, die keiner wirklich braucht.“ Pressefoto/Wildbild

Rettl 1868-Chef Thomas Rettl (li.) mit Schauspieler Cornelius Obonya

„Ich habe ein paar tausend Kilts verkauft, die keiner wirklich braucht.“

WienRaffinierte Dessous für die Hochzeitsnacht, barocke Lustschlösser für die Feier, ein Traum in Weiß für die Braut – auf Österreichs größter Hochzeitsmesse gibt es keine falschen Rücksichten auf den Geschmack. Es darf gerne auch kitschig und deftig sein.

Die Schau auf dem Wiener Messegelände zieht auch eine Modefirma aus Kärnten an, die gern auf Schräges und Außergewöhnliches setzt. Denn das in Villach beheimatete Label Rettl 1868 setzt auf Trachtenmode, die sich nicht sonderlich um Traditionen schert.

„Mit dem Kilt hat vor über dreißig Jahren alles angefangen“, sagt Inhaber Thomas Rettl. Selbstverständlich kommt der Firmenchef an diesen eiskalten Wintermorgen im...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×