Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.09.2016

16:20 Uhr

Nachhaltigkeit-Ranking

Der Weg zum guten Gewissen ist weit

VonFlorian Kolf

PremiumDie Rangliste der Nachhaltigkeitsberichte deutscher Unternehmen zeigt: Noch lange nicht alle Firmen nehmen es mit Transparenz in den Lieferketten ernst. Doch viele könnten bald dazu gezwungen sein.

„Bessere Produkte durch zufriedenere Mitarbeiter.“ (Foto: picture alliance / Photoshot)

Chinesische Näherin

„Bessere Produkte durch zufriedenere Mitarbeiter.“ (Foto: picture alliance / Photoshot)

DüsseldorfDer Tchibo-Chef hat ein klares Ziel: „Wir wollen existenzsichernde Löhne für alle Beschäftigten in der Textilindustrie eines Landes erreichen“, bekräftigt Markus Conrad. Um dies zu schaffen, ist der Manager jetzt  einen wichtigen Schritt nach vorne gegangen. Als erstes deutsches Handelsunternehmen hat Tchibo einen Rahmenvertrag geschlossen mit der globalen Dachgewerkschaft IndustriALL.  

Gemeinsam wollen sie die Arbeitsbedingungen verbessern. Dazu gehört auch die Gewerkschaftsfreiheit und die Mitarbeiterbeteiligung in den Produktionsländern, aus denen Tchibo Waren bezieht.

Für IndustriALL-Generalsekretär Jyrki Raina ist Tchibo schon lange ein wichtiger Partner. „Tchibo hat eine wesentliche Rolle gespielt bei der Durchsetzung von Prozessen für branchenweite Lohnverhandlungen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×