Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.05.2017

09:50 Uhr

Neuer Chef, neue Strategie

Porsche Design schaltet einen Gang runter

VonGeorg Weishaupt, Martin-W. Buchenau

PremiumPorsche Design will nach vielen Alleingängen enger mit seiner berühmten Sportwagen-Mutter zusammenarbeiten. Der neue Chef Jan Becker verabschiedet sich von der Damenmode, stellt das Ladennetz auf den Prüfstand und testet ein neues Vertriebskonzept.

Autos und passende Asseccoires sollen die Kunden locken. Porsche Design

Porsche Design Store in Mailand

Autos und passende Asseccoires sollen die Kunden locken.

LudwigsburgDie schwarze Armbanduhr wirkt unspektakulär – auf den ersten Blick. „Unsere neue Uhr wurde auf der Baselworld als eine der wenigen wirklich relevanten Innovationen wahrgenommen“, sagt dagegen Jan Becker, neuer Chef von Porsche Design, über den eckigen Chronometer. Für Laien ist die Neuerung erst erkennbar, als Becker den Rand des Zeitmessers drückt und so mit einem Kipphebel die Stoppuhr in Gang setzt. Dahinter verbirgt sich die sogenannte Schlepphebel-Technologie aus dem neuen Rennwagen 911 RSR – und macht so den Chronometer zu einem Männerspielzeug für 6.000 bis 7.000 Euro. So würde es der neue Chef von Porsche Design natürlich nicht...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×