Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.07.2016

11:56 Uhr

Oetker-Clan

Ein bisschen Frieden

VonChristoph Kapalschinski, Florian Kolf, Anja Müller

PremiumBei Oetker drohte der lange schwelende Familienkonflikt wieder aufzuflammen. Ein Teil des Clans akzeptierte den Favoriten des langjährigen Chefs August für die Nachfolge nicht. Nun deutet sich eine Lösung an.

Der heute 72-Jährige leitete fast 30 Jahre die Geschickte des Familienkonzerns. action press

August Oetker

Der heute 72-Jährige leitete fast 30 Jahre die Geschickte des Familienkonzerns.

Düsseldorf, HamburgDer Familienzwist der Oetkers hat alle Zutaten für eine gute Geschichte: Ein ebenso erfolgreiches wie verschwiegenes Milliarden-Unternehmen, einen verstorbenen Patriarchen, dessen Vermächtnis und seine acht Kinder. Die sind quasi in zwei Gruppen gespalten: Die fünf älteren Kinder aus den ersten beiden Ehen des Patriarchen Rudolf-August Oetker, G5 genannt, und die drei jüngeren Halbgeschwister aus der dritten Ehe (G3).

Seit Monaten ist unklar, wer das Unternehmen künftig führen soll. Die fünf älteren Kinder sind inzwischen alle zu alt. Als Letzter muss der amtierende Chef Richard Oetker zum Ende des Jahres den Posten abgeben, er ist dann 65 Jahre alt....

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×