Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.02.2015

10:02 Uhr

Otto Gruppe und Zalando

Ein Ziel, zwei Wege

VonChristoph Kapalschinski

PremiumDer Online-Modemarkt in Deutschland wächst kaum noch. Die Anbieter investieren kräftig, um Marktanteile zu sichern: Die Otto Gruppe testet neue Ideen, Zalando setzt auf Werbung.

Der Modehändler hat viele Millionen für Werbung ausgegeben. dpa

Börsengang von Zalando am 1. Oktober 2014

Der Modehändler hat viele Millionen für Werbung ausgegeben.

Es sind zwei Manager, wie sie unterschiedlicher kaum sein könnten. Der eine, Hans-Otto Schrader, ist ein besonnener Typ. Seine Erfahrung gibt dem 58-Jährigen Souveränität und Sicherheit. Der Hanseat ist weitläufig interessiert, beteiligte sich etwa direkt in Paris an den Solidaritätskundgebungen für „Charlie Hebdo“.

Der andere, Rubin Ritter, ist eher vom Schlage Heißsporn. Mit 32 Jahren ist er bereits Vorstandschef eines Unternehmens, das die Börse beim Gang aufs Parkett mit fast sechs Milliarden Euro bewertet hat. Mit dem Onlinemodehändler Zalando will er Märkte aufrollen – und zwar schnell.

Hans-Otto Schrader: „Wir investieren weiter!“

Hans-Otto Schrader

Premium „Wir investieren weiter!“

Hans-Otto Schrader stemmt sich gegen einen Gewinneinbruch. Der Chef der Otto-Gruppe spricht im Handelsblatt-Interview über Spar-Tabus, das Russland-Geschäft – und die Konkurrenz zu Amazon und Zalando.

Beide aber eint mehr, als sie selbst wahrhaben wollen. Die Herausforderungen nämlich sind...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×