Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.06.2015

14:38 Uhr

Procter & Gamble

Schlussverkauf in Cincinnati

VonJens Koenen, Thomas Jahn, Christoph Kapalschinski

PremiumDer Konsumgüterkonzern Procter & Gamble verkauft bald das Haarpflegegeschäft und die Parfümsparte. Es wird höchste Zeit, sagen Mitarbeiter, Lieferanten und Investoren. Grundlegende Änderungen stehen bevor.

Die deutsche Haarpflegemarke Wella steht zum Verkauf. Frédéric Cirou/PhotoAlto/laif

Interessenten stehen bereit

Die deutsche Haarpflegemarke Wella steht zum Verkauf.

New York/Hamburg/FrankfurtDer Verkehr in Cincinnati ist ein Albtraum. Der Lytle-Tunnel auf der Autobahn 71 ist teilweise gesperrt, und durch die Innenstadt fließt der Verkehr nur noch mühsam, weil die US-Großstadt ein Straßenbahnnetz installiert. Der örtliche TV-Sender WCPO veranstaltete gerade einen Wettbewerb zum besten Baustellenwitz.

Wenn sich die hochbezahlten Manager von Procter & Gamble (P&G) durch den Stau in die Konzernzentrale in Cincinnati gequält haben,  hören die Bauarbeiten für sie nicht auf:  Procter & Gamble ist selbst eine einzige Baustelle. Das Unternehmen steckt in einem so großen Umbruch, dass heute noch niemand sagen kann, wie es morgen aussieht. Und das lähmt den...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×