Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.08.2016

06:37 Uhr

„Putinka“

Die Krise des Präsidenten-Wodkas

VonAndré Ballin

Premium„Putinka“ war mal der beliebteste Wodka Russlands. Dahinter stecken Freunde von Wladimir Putin. Doch der prominente Name hilft derzeit wenig, die Verkäufe brechen ein. An den Umfragewerten des Präsidenten liegt es nicht.

War früher Wodka der meistverkaufte Alkohol in Russland, so sind Bier und Wein inzwischen auf dem Vormarsch. Getty Images

Präsident Wladimir Putin

War früher Wodka der meistverkaufte Alkohol in Russland, so sind Bier und Wein inzwischen auf dem Vormarsch.

MoskauMan könnte von lupenreiner Katerstimmung sprechen. Die Wodkamarke „Putinka“, einst Branchenprimus in Russland, hat ihre Marktführerschaft eingebüßt und kämpft mit massiven Verkaufsrückgängen. Der Name des Kremlchefs allein versetzt trotz anhaltend guter Umfragewerte die Russen nicht mehr in Rausch.

Inzwischen liegt „Putinka“ nur noch auf Rang 15 der meistverkauften Wodkasorten in Russland. Der Rückgang seit dem vergangenen Sommer ist besonders drastisch. Damals rangierte „Putinka“ mit einem Marktanteil von 2,74 Prozent immerhin noch auf Rang vier. Inzwischen liegt der Anteil mit 1,36 Prozent bei nur noch knapp der Hälfte.

Putin ist seit 2003 auf dem Markt und war sofort ein Verkaufsschlager....

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×