Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.06.2016

06:00 Uhr

Rabatte belasten Geschäft

Der Fehlstart in die „Zukunft Bahn“

VonDieter Fockenbrock

PremiumDie Deutschen Bahn will mehr Kunden: Schnäppchen sollen neue Fahrgäste in die Züge locken. Doch Geld verdient der Staatskonzern damit nicht. Die ersten Monate zeigen sogar: Es geht weiter abwärts.

In Planung

Autonomes Fahren für die Bahn: Ohne Lokführer auch kein Streik?

In Planung: Autonomes Fahren für die Bahn: Ohne Lokführer auch kein Streik?

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

DüsseldorfDas 25-jährige Jubiläum des ICE feierte die Deutsche Bahn wie eine Erfolgsgeschichte: Blank geputzt standen Züge aller vier Generationen in Berlin. Konzernchef Rüdiger Grube lobte den ICE, der „längst das Bild von Deutschland prägt wie der Kölner Dom“. Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) sah in dem Hochgeschwindigkeitszug das Symbol schlechthin für „modernen, komfortablen und schnellen Bahnverkehr“.

Das ist gerade zwei Wochen her. Doch damals wusste Grube schon, dass er seinen Aufsichtsräten, darunter einem Vertreter Dobrindts, an diesem Mittwoch eine andere Geschichte erzählen muss: die Geschichte vom Fehlstart in die Verkehrsoffensive.

Denn die Züge können noch so schön glänzen, die Zahlen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×