Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.06.2016

16:33 Uhr

Reform der Deutschen Bahn

Eine Reise ohne Ziel

VonDieter Fockenbrock

PremiumMit oder ohne Vize: Das große Dilemma der Deutschen Bahn bleibt unverändert, der Vorstand des Konzerns wird es nicht lösen können. Der Bund muss endlich entscheiden, was er überhaupt will. Eine Analyse.

Wohin steuert der Konzern? dpa

ICE der Deutschen Bahn

Wohin steuert der Konzern?

DüsseldorfDer originellste Einwurf zu den aktuellen Wirren um die Zukunft der Deutschen Bahn kam von den grünen Oppositionspolitikern. Personal auszutauschen sei jetzt keine Lösung, schon gar nicht den Chef des Staatskonzerns, Rüdiger Grube. Gemeint war das natürlich eher als Generalangriff auf die Führungsmannschaft der Bahn. Doch die bittere Wahrheit ist: Andere Manager würden es in der jetzigen Situation auch nicht besser machen können. Jedenfalls nicht viel.

Nun kommt es anders, als es die Grünen sich dachten. Volker Kefer, Vizevorstandschef des Unternehmens, geht. Der Druck auf ihn war zu groß geworden. Kefer war offensichtlich mit seiner Multifunktion als Cheforganisator des...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×