Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.02.2015

10:54 Uhr

Ryanair-Chef O'Leary im Interview

„Den Preiskampf haben wir längst gewonnen“

VonCarsten Herz

PremiumKampfansage oder Größenwahn? Europas größter Billigflieger will in Deutschland massiv wachsen. Ryanair-Chef O'Leary im Interview über den Konkurrenzkampf mit der Lufthansa – und was er vom Discounter Aldi gelernt hat.

„Da treffen sich Ingenieure und Doktoren in Frankfurt und beschließen am grünen Tisch, dass sie einen Billigflieger gründen.“ dpa

Ryanair-Chef Michael O'Leary gibt sich wie immer angriffslustig

„Da treffen sich Ingenieure und Doktoren in Frankfurt und beschließen am grünen Tisch, dass sie einen Billigflieger gründen.“

Die neue Zentrale von Ryanair in der irischen Hauptstadt Dublin ist kaum wiederzuerkennen. Wo früher abgeschabte Rezeptionstische standen, lädt heute eine knallgelbe Rutsche dazu ein, vom ersten Stock in die Lobby zu kommen. An der Wand hinter der Rezeption ist über ein finster dreinblickendes Clownsgesicht der Spruch gemalt: "Welcome to the Madhouse". Europas größter Billigflieger Ryanair pflegt unter seinem Chef Michael O'Leary weiter einen brachialen Humor. In seinem Büro, das ein großes Jockey-Bild schmückt, spricht der Vorstandschef und Pferdenarr über den Umbruch in der europäischen Luftfahrt und die Entdeckung der Freundlichkeit bei Ryanair.

Herr O'Leary, vor zwei Jahren waren Sie...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×