Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.03.2017

11:10 Uhr

Schlecker-Prozess

Eine Familie auf der Anklagebank

VonMartin-W. Buchenau, Volker Votsmeier

PremiumAm Montag kommt es im Fall Schlecker zum Showdown. Es geht um die strafrechtliche Aufarbeitung einer der größten Nachkriegspleiten der deutschen Wirtschaft. Dem Patriarchen droht eine lange Haftstrafe.

Nach der Pleite ihrer Marktkette erhebt die Staatsanwaltschaft schwere Vorwürfe gegen die Familienmitglieder. dapd

Lars, Anton, Christa und Meike Schlecker

Nach der Pleite ihrer Marktkette erhebt die Staatsanwaltschaft schwere Vorwürfe gegen die Familienmitglieder.

Stuttgart, DüsseldorfVor allem ein Satz von Meike Schlecker bleibt in Erinnerung: „Es ist nichts mehr da.“ Blass geschminkt sagte die Tochter von Anton Schlecker die fünf Wörter bei der Konkurs-Pressekonferenz am Stammsitz in Ehingen Ende Januar 2012. Sie trug große Ohrringe mit zu einem zum „S“ geformten Brillanten. Trotzdem wirkte ihr Geständnis unschuldig und echt. Gestimmt hat es allerdings nicht.

Fünf Jahre sind seit der Pressekonferenz vergangen, nun tritt die Familie Schlecker erneut ins Rampenlicht: Anton Schlecker, 72, seine Frau Christa, 69, die beiden Kinder Lars, 45, und Meike, 43, sowie zwei Wirtschaftsprüfer sind angeklagt wegen insgesamt 36 Straftaten....

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×