Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.07.2016

17:09 Uhr

Schnelle Paketlieferung

Amazon macht dem Handel Beine

VonFlorian Kolf

PremiumIn Berlin liefert Amazon bestellte Ware innerhalb einer Stunde. Die immer kürzeren Lieferfristen setzen Wettbewerber unter Druck, die Filialen als Lager nutzen. Das Problem: Extra bezahlen wollen Kunden dafür nicht.

Von dort brauchen die Pakete länger zum Kunden. dpa

Logistik-Zentrum von Amazon

Von dort brauchen die Pakete länger zum Kunden.

DüsseldorfDen Rekord hält der japanische Onlinemarktplatz Rakuten. In Tokio hat das Unternehmen in bestimmten Stadtteilen seinen Kunden Waren innerhalb von 20 Minuten geliefert, für einen Aufpreis von umgerechnet 5,50 Euro. Als Lager dienten Lastwagen, die mit einer Auswahl von 450 Artikeln durch die Stadt rollten.

Weltweit aber treibt der Onlineriese Amazon mit seiner ausgefeilten Logistik den Wettbewerb um die kürzesten Lieferfristen. „Amazon setzt mit dem Angebot, der Geschwindigkeit und dem Service immer wieder neue Benchmarks, die es dem Wettbewerb kaum ermöglichen, mitzuhalten“, beobachtet Eva Stüber, E-Commerce-Expertin beim Institut für Handelsforschung in Köln.

Lager in Innenstädten: Wenn Amazon plötzlich nebenan wohnt

Lager in Innenstädten

Premium Wenn Amazon plötzlich nebenan wohnt

Kunden wollen ihre Ware am besten sofort geliefert haben. Das zwingt die Händler, Lager mitten in der City aufzubauen. Im Vorteil sind Anbieter, die nicht nur im Netz vertreten sind. Doch was macht das mit den Städten?

Seinen besonders schnellen Dienst Amazon Prime Now...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×