Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.02.2016

14:11 Uhr

Sportartikelbranche muss umdenken

Der Abschied vom Winter

VonJoachim Hofer

PremiumKühl kalkuliert: Die Sportbranche stellt auf Ganzjahreskollektionen um — zwangsweise. Denn Marken und Händler leiden unter dem warmem Wetter. Selbst Handschuhhersteller müssen sich anpassen und sich neu erfinden.

MünchenMartin Riebel hat schon viele Rekorde aufgestellt. Seit Jahren erklimmt der Chef des Rucksackherstellers Deuter immer neue Umsatzhöhen. Mit der jüngsten Bestmarke aber hat der Manager nicht gerechnet: Im Dezember gingen so viele Wanderrucksäcke über die Ladentheken wie noch nie.

Richtig freuen kann sich Riebel nicht darüber. Schließlich griffen die Kunden vor allem deshalb zu den Wanderrucksäcken, weil von Schnee weit und breit nichts zu sehen war. Viel lieber hätte der Unternehmenslenker die teureren Rucksäcke mit Lawinen-Airbag verkauft.

So wie Deuter geht es vielen Sportfirmen: Weil es zu warm ist, wird es immer schwieriger, die Winterkollektionen zu verkaufen. Schneearme,...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×