Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.05.2016

18:00 Uhr

Strategien für den Handel

Warum Amazon nicht unbesiegbar ist

VonFlorian Kolf

PremiumTrotz der scheinbaren Übermacht des Handelsriesen: Mit ihrer Nähe zum Kunden haben gerade Händler mit stationärer Präsenz in den Städten echte Chancen gegen den Onlinegiganten Amazon. Eine Analyse.

Die persönliche Nähe zum Kunden nutzen. dpa

Gut besuchtes Einkaufszentrum

Die persönliche Nähe zum Kunden nutzen.

Für viele scheint es ausgemachte Sache, dass der E-Commerce-Gigant Amazon jede Branche überrollt und die Konkurrenz nur noch den geordneten Rückzug antreten kann. So haben jetzt die Konzerne Staples und Office Depot, immerhin Nummer eins und zwei bei den Bürobedarfshändlern in den USA, eine Genehmigung zur Fusion beantragt. Begründung: In Kürze werde ohnehin Amazon der wichtigste Wettbewerber sein.

Dass manch einem Konkurrenten mulmig wird angesichts der geradezu atemberaubend anmutenden Pläne, die Amazon-Chef Jeff Bezos jetzt auf der Hauptversammlung des Unternehmens angekündigt hat, scheint verständlich. Eigenmarken wie die Supermärkte, eine eigene Frachtflotte – Amazon will klotzen, nicht kleckern.

Doch unbesiegbar...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×