Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.10.2016

19:02 Uhr

Strategiewechsel bei Hugo Boss

Schluss mit Luxus

VonMartin-W. Buchenau, Georg Weishaupt

PremiumDer neue Chef von Hugo Boss bricht mit der Strategie des Vorgängers. Statt auf Luxus und Glamour setzt Mark Langer auf Manager-Mode für jeden Tag. Er signalisiert damit eine Rückbesinnung auf alte Stärken des Konzerns.

Wechsel der Strategie. Andy Ridder für Handelsblatt

Mark Langer

Wechsel der Strategie.

MetzingenNeue Bescheidenheit bei Hugo Boss: Mark Langer, seit Mai an der Spitze von Deutschlands größtem Herrenschneider, verabschiedet sich von der Luxusstrategie. „Die Bemühungen, in den Luxusmarkt vorzudringen, haben sich nicht als besonders hilfreich für unser Geschäft erwiesen“, räumt der 48-Jährige gegenüber dem Handelsblatt ein. Es ist sein erstes Interview als Chef des Modekonzerns. Für ihn ist jedoch klar: „Wir sind und bleiben eine gehobene Premium-Marke.“

Langers Vorgänger Claus-Dietrich Lahrs hatte versucht, die Marke Boss immer höher zu positionieren und damit Luxusmarken wie Ermenegildo Zegna anzugreifen. Zudem wollte er den Umsatz mit Damenmode massiv erhöhen. Doch Lahrs scheiterte mit seiner...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×