Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.09.2016

17:04 Uhr

Tarifrunde beim Staatskonzern

Es wird teuer für die Deutsche Bahn

PremiumDie Gewerkschaften werden sich in dieser Bahn-Tarifrunde holen, was sie für nötig halten – auch ohne Streiks. Viel zu lange waren Technik und Personal auf Börsengang getrimmt worden. Ein Kommentar.

Der Staatskonzern braucht dringend Geld. dpa

Ein Doppelstockwagen für die Deutsche Bahn

Der Staatskonzern braucht dringend Geld.

Sehen wir es mal so: Die Deutsche Bahn ist mit einem Personalaufwand von 15 Milliarden Euro mit Sicherheit der Betrieb im Lande, der die meisten Menschen ernährt. So haben Lohnerhöhungen auch ihre positive Seite.

Würden sich die beiden Eisenbahngewerkschaften EVG und GDL mit ihren jetzt aufgestellten Forderungen nach Tariferhöhung und Arbeitszeitverbesserung auch nur teilweise durchsetzen, kämen durchgerechnet schnell fünf bis sechs Prozent dazu. Macht knapp eine halbe Milliarde Euro. Selbst netto ist das noch eine ansehnliche Summe.

Das Problem ist nur: Die Bahn kann derzeit alles andere gebrauchen als steigende Kosten. Das Unternehmen ist im betriebswirtschaftlichen Sinne zwar kein Sanierungsfall....

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×