Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.12.2016

09:01 Uhr

Tegut-Chef Thomas Gutberlet

„Die Ministererlaubnis ist klar mittelstandsfeindlich“

VonFlorian Kolf

PremiumThomas Gutberlet, Chef des im Süden verbreiteten Lebensmittelhändlers Tegut, kritisiert den Kaiser‘s-Tengelmann-Deal massiv. Er sieht kleinere Händler benachteiligt. Auch die Jobs seien langfristig keinesfalls gesichert.

„Der Verkauf von Kaiser’s Tengelmann an Edeka bringt keine Vorteile für das Gemeinwohl.“ PR

Tegut-Chef Gutberlet

„Der Verkauf von Kaiser’s Tengelmann an Edeka bringt keine Vorteile für das Gemeinwohl.“

DüsseldorfDer Lebensmittelhändler Tegut, mit 290 Filialen in Süddeutschland vertreten, wollte mit Hilfe seines Schweizer Eigentümers Migros die bayerischen Filialen von Tengelmann übernehmen. Nun muss er aus eigener Kraft expandieren.

Herr Gutberlet, Politik und Gewerkschaften loben den Verkauf von Kaiser’s Tengelmann an Edeka und Rewe. Ihnen ist sicher nicht zum Feiern zumute, oder?
Es hat jetzt keinen Sinn mehr über die politische Entscheidung zu jammern, wir müssen nach vorne schauen. Aber es ist ganz klar, dass die Ministererlaubnis mittelstandsfeindlich ist. Sie benachteiligt kleinere Händler und verschärft die Konzentration im Lebensmittelhandel. Minister Gabriel hat das Argument des Gemeinwohls einseitig zugunsten der...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×