Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.07.2016

17:50 Uhr

Tengelmann und Edeka

Die unendliche Geschichte

VonFlorian Kolf

PremiumSchwierige Tarifverhandlungen blockieren den Verkauf von Kaiser's Tengelmann an Edeka. Noch besteht Hoffnung, doch Tengelmann-Chef Karl-Erivan Haub wird langsam ungeduldig – und setzt Edeka und Verdi ein Ultimatum.

Die geplante Übernahme der defizitären Supermarktkette entwickelt sich zur wahrscheinlich längsten Hängepartie in der Geschichte der Branche. dpa

Edeka und Tengelmann

Die geplante Übernahme der defizitären Supermarktkette entwickelt sich zur wahrscheinlich längsten Hängepartie in der Geschichte der Branche.

MühlheimDie Ungeduld steht Karl-Erivan Haub ins Gesicht geschrieben. „Es ist eine furchtbare Situation für einen Unternehmer, nichts tun zu können“, klagt der Tengelmann-Chef bei der Bilanzvorlage des Familienunternehmens. „Ende Juli ist für mich die Deadline, da will ich sehen, ob es vorangeht“, schimpfte er auf der Bilanzpressekonferenz von Tengelmann. „Mir ist versichert worden, dass die notwendigen Tarifverträge bis Ende des Monats vorliegen können“, sagte Haub.

Im Klartext: Theoretisch könnten die 16.000 Mitarbeiter mit einer klaren Perspektive in die Sommerferien gehen. Doch daraus wird wohl nichts und Haub weiter auf den Verkauf der Tochter Kaiser‘s Tengelmann an Edeka warten...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×