Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.08.2015

05:00 Uhr

Tengelmann und Edeka

Heikle Klausel beim Supermarkt-Deal

VonFlorian Kolf, Dana Heide

PremiumFalls Minister Gabriel den geplanten Supermarkt-Deal nicht erlaubt, hat sich Tengelmann bei Edeka verpflichtet, zu klagen. Dabei will Tengelmann-Chef Haub das gar nicht. Schon jetzt laufen ihm die Mitarbeiter weg.

„Einen dreijährigen Gerichtsprozess werden wir bei Kaiser’s Tengelmann nicht mehr durchstehen.“ dpa

Tengelmann-Chef Haub

„Einen dreijährigen Gerichtsprozess werden wir bei Kaiser’s Tengelmann nicht mehr durchstehen.“

Düsseldorf/BerlinKarl-Erivan Haub steckt im Dilemma. An jedem Tag, an dem die ungeklärte Situation von Kaiser’s Tengelmann anhält, produziert die Supermarktkette einen sechsstelligen Verlust. Jeder Tag des Wartens auf die Entscheidung von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD), ob er den Verkauf an Edeka genehmigt, tut dem Tengelmann-Chef richtig weh.

Und es könnte für ihn noch schlimmer kommen: Wie mehrere Insider dem Handelsblatt bestätigt haben, hat Edeka nicht nur in den Kaufvertrag schreiben lassen, dass bei einer Ablehnung des Kartellamts eine Ministererlaubnis beantragt wird. Im Kaufvertrag stehe auch, dass die Parteien vor Gericht ziehen werden, wenn Gabriel sich weigert, die Erlaubnis...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×