Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.10.2016

10:00 Uhr

Tierbedarfshändler Fressnapf

Das große Fressen

VonFlorian Kolf

PremiumDer neue Fressnapf-Chef Alfred Glander hat dem Unternehmen aggressives Wachstum verordnet – auf Kosten der Wettbewerber und wenn möglich mit Übernahmen. Doch es wird schwierig, das Onlinegeschäft in Schwung zu bringen.

Expandieren will Fressnapf vor allem im Ausland. Imago

Filiale in Hannover

Expandieren will Fressnapf vor allem im Ausland.

DüsseldorfEines der wichtigsten aktuellen Projekte von Fressnapf ist 238 Meter lang, 120 Meter breit und 12,20 Meter hoch. Über das neue Logistiklager im Duisburger Hafen, das im Dezember eröffnet wird, läuft künftig der gesamte Warenstrom aus Nordamerika und Asien für den europäischen Markt. Rund 31.000 Quadratmeter Lagerfläche für Katzenstreu, Hundeknochen oder Hamsterkäfige. Für den neuen Fressnapf-Chef Alfred Glander gibt es zum massiven Ausbau der Logistik keine Alternative. „Ich sehe bei uns momentan keine Grenze für Wachstum“, sagt er im Interview mit dem Handelsblatt. „Wir wollen auch in Zukunft ein sehr expansives Unternehmen sein.“ Bis zu 800 neue Läden sollen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×