Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.12.2015

13:32 Uhr

Traditionsmarke Grundig

Alter Name, neuer Glanz

VonChristof Kerkmann

PremiumDer türkische Grundig-Eigentümer Arçelik will die nach wie vor hohe Bekanntheit der Marke nutzen und mit ihr international expandieren – und das nicht nur mit Unterhaltungselektronik. Funktioniert die Frischzellenkur?

Die großen Zeiten der Marke aus Franken sind längst vorbei. Der neue Eigentümer möchte sie wiederbeleben. dpa

Grundig Konzertgerät 5067 aus dem Jahr 1958 im Museum

Die großen Zeiten der Marke aus Franken sind längst vorbei. Der neue Eigentümer möchte sie wiederbeleben.

DüsseldorfGrundig. Dieser Name klingt nach unterschiedlichen Dingen – je nachdem, wie alt man ist. Für die Nachkriegsgeneration ist der Elektronikhersteller ein Symbol für das deutsche Wirtschaftswunder. Die Babyboomer sehen darin vermutlich eher ein warnendes Beispiel für Unternehmen, die nicht die Zeichen der Zeit erkennen. Bald könnte Grundig aber auch für erfolgreiche Globalisierung stehen – und dafür, wie Marken mit Tradition dabei helfen können.

Denn der heutige Eigentümer, der türkische Elektronikhersteller Arçelik, will den traditionsreichen Namen der einst insolventen Firma für die internationale Expansion verwenden. „Grundig ist eine unserer besten Ressourcen, viel von unserem zukünftigen Wachstum wird darauf bauen“, sagt...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×