Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.05.2017

20:15 Uhr

USA-Geschäft von Adidas

Vom Ladenhüter zum Bestseller

VonJoachim Hofer

PremiumOb Silicon Valley oder New Yorker Fashion Week: Die drei Streifen sind wieder gefragt in den USA. Doch die Aufholjagd kostet viel Geld – und wird noch einige Zeit andauern.

Verkaufsschlager in den USA.

Adidas-Modell „Superstar“

Verkaufsschlager in den USA.

MünchenDie Lage ist 1a: Ecke 5th Avenue und 46th Street. Mitten in New York City hat Adidas im Dezember seinen weltweit größten Laden eröffnet. Der Flagship-Store wurde einem Highschool-Stadion nachempfunden: Die Konsumenten strömen durch einen Einlauftunnel, dahinter erwarten sie Tribünen, auf denen sie Sportevents auf riesigen Leinwänden mitverfolgen dürfen. Statt Umkleidekabinen haben die Designer Umkleideräume eingebaut, und in der Leichtathletik-Ecke können die Kunden Laufschuhe unmittelbar ausprobieren.

Es ist kein Zufall, dass Adidas gerade in Manhattan mit seinem Super-Geschäft aufschlägt: In den USA hat die Marke mit den drei Streifen Nachholbedarf. Zum Vergleich: Branchenprimus Nike erzielt auf dem größten Sportmarkt...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×