Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.11.2016

16:49 Uhr

VTG-Chef Heiko Fischer

„Wir haben keinen Masterplan“

VonDieter Fockenbrock

PremiumHeiko Fischer, Chef des größten Vermieters für Bahnwaggons in Europa VTG, erklärt im Interview, warum der Güterverkehr auf der Schiene in Deutschland nicht vorankommt und was andere Länder besser machen.

„In Deutschland wird seit Jahrzehnten gefordert, mehr Verkehr auf die Schiene zu verlegen.“ PR

VTG-Chef Fischer

„In Deutschland wird seit Jahrzehnten gefordert, mehr Verkehr auf die Schiene zu verlegen.“

Heiko Fischer ist seit 2004 Vorstandschef des größten Vermieters für Bahnwaggons in Europa. Über 80.000 Güterwagen sind für das seit knapp zehn Jahren börsennotierte Unternehmen unterwegs. Wenn die Branche ein Problem hat – in der Hamburger VTG-Zentrale kommt es als Erstes an.

Herr Fischer, schon im letzten Jahr sollten 25 Prozent aller Gütertransporte in Deutschland auf der Schiene sein. Jetzt sind es gerade mal 17 Prozent. Was läuft da schief?
In Deutschland wird seit Jahrzehnten gefordert, mehr Verkehr auf die Schiene zu verlegen. Aber wir haben keinen Masterplan. Auch fehlt es an Unterstützung durch die Bevölkerung. Nur beim Schienenlärm hat sich...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×