Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.05.2015

09:01 Uhr

VW-Airport

Flughafen Braunschweig in Not

VonLukas Bay

PremiumDer Flughafen Braunschweig ist Start- und Landebahn für die Granden des Autobauers Volkswagen. Doch der Airport schreibt jedes Jahr Millionenverluste. Eine neue EU-Verordnung macht nun zusätzlich Probleme.

70 Prozent des Flugverkehrs in Braunschweig gehen auf das Konto des Autobauers. dpa

VW-Privatjet auf dem Flughafen Braunschweig

70 Prozent des Flugverkehrs in Braunschweig gehen auf das Konto des Autobauers.

BraunschweigWenn die Größen des VW-Konzerns einfliegen, dann herrscht regelmäßig auch am Flughafen Braunschweig wieder Hochbetrieb . Durch die Nähe zur Konzernzentrale in Wolfsburg ist der kleine Airport einer der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte in der großen Volkswagen-Welt.

Hier hebt Vorstandschef Martin Winterkorn ab, wenn er die Werke des Konzerns besucht - ob in Tschechien, in den USA oder in China. Hier landet der Shuttle aus Ingolstadt. Rund 70 Prozent des Flugverkehrs in Braunschweig gehen auf das Konto des VW-Konzerns.

Doch der Flughafen hat ein Problem: Jahr für Jahr werden hier Millionenverluste eingeflogen. Im Jahr 2014 waren es 2,4 Millionen Euro,...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×