Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.04.2015

17:12 Uhr

Werbekampagne eines US-Dessousherstellers

Mode gegen den Hungerwahn

VonAstrid Dörner, Katharina Kort, Georg Weishaupt

PremiumMode für Mollige: Der Dessoushersteller Lane Bryant greift mit seiner Kampagne „I’m No Angel“ Victoria’s Secret an. Der Werbespot soll definieren, was in der Gesellschaft als sexy gilt – und wird im Netz heiß diskutiert.

Lane Bryant greift Victoria’s Secret an. Getty Images

Kurven statt Magerwahn

Lane Bryant greift Victoria’s Secret an.

New York, Mailand, Düsseldorf„Wie langweilig, wenn wir alle gleich aussehen würden“, haucht das Model in die Kamera und fährt mit ihren Händen langsam die Träger ihres Spitzen-BHs entlang. Sie ist kein typisches Model. Sie trägt Übergröße, hat Kurven und ist umringt von einer ganzen Reihe anderer Models in Dessous, die alle nur eine Botschaft haben. „Ich bin kein Engel“, stellen sie klar. „Ich bin in jeder Hinsicht sexy.“

Der provokante Werbespot, der für die neue Dessous-Linie des Übergrößen-Herstellers Lane Bryant wirbt, ist ein Frontalangriff auf Victoria’s Secret. Das Unterwäsche-Label ist bekannt für seine dünnen, makellosen Models, die bei den...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×