Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.09.2017

19:07 Uhr

Antonella Mei-Pochtler will bei Wolford einsteigen

Von der Beraterin zur Strumpfunternehmerin

VonHans-Peter Siebenhaar

PremiumAntonella Mei-Pochtler saß bis vor kurzem im Aufsichtsrat des Modehändlers Wolford, nun will sie ins Unternehmen einsteigen. Für die Beraterin ist es eine zweite Karriere. Das vorrangige Ziel: frisches Geld besorgen.

Bestens verdrahtete Beraterin. picture alliance / Jan Haas

Antonella Mei-Pochtler

Bestens verdrahtete Beraterin.

Wenn Wolford am Donnerstagnachmittag in den schön gestalteten Konzernräumen zur Hauptversammlung einlädt, wird am Firmensitz in Bregenz alles andere als gute Laune herrschen. Denn der Hersteller für luxuriöse Strumpfhosen und Textilien ist finanziell angeschlagen. Niemand kennt die Situation besser als Antonella Mei-Pochtler. Die Partnerin der Unternehmensberatung Boston Consulting Group (BCG) war bis vor wenigen Tagen die Aufsichtsratsvorsitzende des Unternehmens. Nun will die 59-jährige, in der österreichischen und deutschen Wirtschaft bestens verdrahtete Beraterin zur Investorin und Unternehmerin werden.

Denn die Großaktionäre von Wolford um die österreichischen Unternehmerfamilien Wilhelm und Palmers wollen ihre Anteile an dem verlustreichen Luxus-Textilunternehmen verkaufen. Gebündelt sind diese...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×