Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.06.2015

08:42 Uhr

Immobilienvermittlung

Die neuen Tricks der Makler

VonMiriam Schröder, Silke Kersting

PremiumDie Reform des deutschen Mietrechts verändert den Immobilienmarkt. Immer mehr Internetportale helfen bei der Suche nach einer Wohnung. Mit allerlei Tricks wehren sich die Makler gegen drohende Einbußen.

Die Bundesregierung schätzt, dass Mieter durch Preisbremse und Bestellerprinzip für Makler jährlich gut 850 Millionen Euro sparen. dpa

Graffiti für bezahlbare Mieten

Die Bundesregierung schätzt, dass Mieter durch Preisbremse und Bestellerprinzip für Makler jährlich gut 850 Millionen Euro sparen.

Berlin Zu den umstrittensten Berufsbildern gehört das des Maklers. Für viele Deutsche, wohl auch in der Bundesregierung, ist der Fall klar: Diese Profiteure der Wohnungsnot schließen demnach die Tür zu einem begehrten Apartment auf, verteilen Hunderte Bewerbungsbögen, küren einen Mieter und berechnen ihm dafür eine saftige Provision.

Seit Montag ist der angeblich so bequeme Job erheblich ungemütlicher geworden. Nun können die Bundesländer eine Mietpreisbremse einführen – und in ganz Deutschland gilt fortan für Makler das neue Besteller-Prinzip. Danach muss bei Vermittlungen von Mietwohnungen derjenige zahlen, der den Makler engagiert hat: Das ist im Normalfall der Vermieter.

Immobilienportale: Die Ära des maklerfreien Mietens

Immobilienportale

Premium Vorauswahl und Auktionen

Es gab Zeiten, da war Makler ein Traumberuf mit überschaubarem Aufwand und hohem Einkommen. Das ändert sich – seit Juni gelten Änderungen bei der Maklergebühr. Dazu kommt: Es gibt neue Wege, ganz ohne Makler auszukommen.

Schon fürchten die rund...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×