Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.12.2015

06:41 Uhr

Imtech-Pleite

Die dunklen Geschäfte von Radio Holland

VonSönke Iwersen

PremiumDie Marinetochter des insolventen Imtech-Konzerns belieferte unter anderem Iran, Syrien und den Sudan. Die neuen Eigentümer der Sparte haben sich womöglich eine tickende Zeitbombe ins Haus geholt.

Die mittlerweile verkaufte Marine-Sparte des Konzerns rüstet Schiffe mit Navigationstechnik aus. Pressebild

Imtech

Die mittlerweile verkaufte Marine-Sparte des Konzerns rüstet Schiffe mit Navigationstechnik aus.

DüsseldorfAlles sollte besser werden. Als der niederländische Gebäudeausrüster Imtech am 18. Juni 2013 sein Dokument der Schande vorlegte, war dies Abrechnung und Versprechen zugleich. Gewiss, die Fehler der Vergangenheit konnte niemand mehr ungeschehen machen. Fantasieaufträge in Polen. Korruption in Deutschland. Abschreibungen von 370 Millionen Euro insgesamt – Imtech war schwer getroffen. Aber mit dem Bericht, den die Führung an jenem Sommertag den Aktionären präsentierte, verband sie einen Schwur.

„Der Vorstand und der Aufsichtsrat von Imtech haben eine klare Motivation für diesen Report“, hieß es. Von nun an würde Imtech totale Transparenz zeigen. Geschäftspraktiken, die in dem Report beschrieben waren,...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×