Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.03.2016

06:41 Uhr

Abbvie verbündet sich mit Boehringer

Vereint gegen die Schuppenflechte

VonSiegfried Hofmann

PremiumDer US-Konzern Abbvie kauft sich in die Boehringer-Forschung gegen Autoimmunkrankheiten ein. Die Erwartungen sind groß: Das neue Mittel soll zum Topmedikament gegen Schuppenflechte werden.

Das deutsche Pharmaunternehmen hat ein neues Mittel entwickelt – und der US-Konzern Abbvie vertreibt es weltweit. dpa

Forscher im Labor von Boehringer Ingelheim

Das deutsche Pharmaunternehmen hat ein neues Mittel entwickelt – und der US-Konzern Abbvie vertreibt es weltweit.

FrankfurtDas Molekül trägt die nichtssagende Bezeichnung BI 655066 und spielte bis 2015 noch eine unscheinbare Rolle in der Forschungs-Pipeline des Pharmaherstellers Boehringer Ingelheim. Doch spätestens als das Familienunternehmen im vergangenen Herbst überraschend starke Testresultate in einer Studie gegen Schuppenflechte präsentierte, wurden Fachwelt und Konkurrenten hellhörig.

Ein halbes Jahr später offenbart sich nun auch das kommerzielle Potenzial hinter BI 655066: Umgerechnet 540 Millionen Euro (rund 595 Millionen Dollar) legt der US-Konzern Abbvie auf den Tisch, um im Rahmen einer Allianz mit Boehringer Zugriff auf den Wirkstoff und eine weitere Substanz aus der Immunologieforschung des Ingelheimer Konzerns zu erhalten.

Abbvie erhält...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×